Prolog

Viele Monate sind seit dem ersten Ausbruch der CWD Erkrankung vergangen. Sämtliche sozialen Systeme sind zusammengebrochen. Bundesweit haben sich lokale Gruppen gebildet und versuchen zu überleben. Staatliche Hilfe ist nicht zu erwarten. Telefon, Internet, Telekommunikation, Fernsehen und Radio gibt es nur unregelmäßig. Medizinische Versorgung beschränkt sich auf Beute durch Raubzüge. Niemand kann genau sagen wie es außerhalb der eigenen lokalen Gruppe aussieht, allenfalls Gerüchte bekommt man hier und dort zu hören. In den lokalen Gruppen herrschen größtenteils Anarchie. Vereinzelt wird versucht demokratische Strukturen zu etablieren.

Lange warst Du unterwegs. Hast fast nichts mehr bei Dir. Musstest frieren, hungern, kämpfen. Und laufen, immer nur laufen. Damit sie Dich nicht kriegen, diese verdammten Zombies. Kriegen und bei lebendigen Leibe zerfleischen oder noch schlimmer, zu einem von ihnen machen.

Doch jetzt bist Du hier. In Sicherheit. Dort gibt es Menschen, Wärme, Licht, vielleicht Waffen und Vorräte. Vielleicht sind sie nett und hilfsbereit. In Sicherheit?