How to LARP

Werte Freunde des gepflegten Horrors!
Die Project Crew hat im kommenden Frühjahr etwas ganz Besonderes mit euch vor. Wir laden euch zum „Cabin Fever“. Diese kommende Veranstaltung wird, anders als die davor, ein LARP!

Nun, was ist überhaupt LARP? An sich bedient sich unser etabliertes Spielkonzept sehr vieler LARP Elemente. Dennoch wurde dies bisher noch nicht von den Überlebenden (SC) gefordert, sondern nur von den Zombies (NSC) und anderen Gruppen (GSC).

Jetzt haben wir euch schon einmal die ersten Begriffe einfach so an den Kopf geworfen. Keine Sorge, so etwas tut nur im Spiel (IT) weh und nicht im realen Leben (OT).

Was ist LARP?
LARP, wie so oft eine Abkürzung, steht für Live Action Role Play. Das Role Play, also das Rollenspiel, kommt beim „Cabin Fever“ nun auch für die Überlebenden zum Tragen!
Ihr denkt euch eine Rolle aus, einen Charakter den ihr gerne in unserem Szenario verkörpern möchtet. Diesen Charakter könnt ihr relativ frei gestalten, dennoch gibt es auch hier ein paar kleine Grundsätze.

LARP Begriffe:
OT: Out Time – Heißt so viel wie „Außerhalb des Rollenspiels, du als reale Person, Dinge aus dem echten Leben.

IT: In Time – Alles was im Spiel geschieht. Alle Dialoge, alle Handlungen und jeder ausgedachte Charakter. IT bedeutet, die Fiktion wird jetzt zur (gespielten) Realität.

SC: Spieler Charakter – Euer erdachter Charakter den ihr im Spiel verkörpert.

NSC: Nicht Spieler Charakter – Der NSC bekommt von der Crew seinen Hintergrund und Teil seines Handelns vorgeben. Die NSC sind für die Atmosphäre und Kulisse des Szenarios unverzichtbar.

GSC: Gescripteter Spielercharakter. Spieler die durch die Crew ihren Handlungsspielraum gestellt bekommen, sich aber unter den SC bewegen (ähnlich einem NSC).

Medic: Braucht ihr im Spiel bei einer IT Verletzung Hilfe ruft ihr bitte den MEDIC!

Sani/ Sanitäter: Ruft ihr im Spiel nach einem Sani oder Sanitäter handelt es sich um eine reale Verletzung (OT). Das Spiel wird mit einem STOP unterbrochen.

Plot: Die Spielhandlung eines Rollenspiels, die sowohl von der SL als auch von Spielern stammen kann. Meist gibt es einen großen Hauptplot, der sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltungen zieht. Nebenplots die häufig nichts mit dem Hauptplot zu tun haben sollen die Spieler beschäftigen und Abwechslung reinbringen.

DKWDDK – Du kannst was du darstellen kannst:

Ein Beispiel: Ihr seid beruflich Landschaftsgärtner wollt aber einen Atomphysiker spielen. Wenn ihr das glaub- und standhaft rüberbringen könnt, why not? Ein anderes Beispiel: OT habt ihr einen Erste-Hilfe-Kurs und wisst wie man einen Verband anlegt? Wieso dann nicht als IT Medic versuchen und eure Mitspieler im Spiel medizinisch versorgen?

IT Verletzungen und Infektionen:

Im LARP sterbt ihr nicht einfach so bei einem Kratzer oder einer Schusswunde. Auch wenn ihr gebissen wurdet ist das nicht unbedingt der sofortige Spielertod. All dies wird so realistisch wie möglich ausgespielt.
Beispiel: Ihr werdet von einem Geschoss ins Bein getroffen, ihr habt Schmerzen, es blutet wie wild, ihr sackt zusammen und liegt auf dem Boden. Ruft nach dem MEDIC! Oder versorgt euch die Wunde selbst. Da hilft aber kein Pflaster, nein, ein Druckverband muss her! Das Bein muss geschient werden. Denkt dran, wenn es kein Durchschuss war steckt die Kugel noch im Bein! Der Medic kann diese mit einer Pinzette oder anderem medizinischen Werkzeug entfernen. Danach könnt ihr natürlich nur noch humpeln und/oder an Krücken gehen!

Beispiel Zombiebiss: Ihr werdet gebissen, habt noch keine Ahnung wie sich die Infektion auf euch auswirkt. Eure Kameraden zweifeln und beratschlagen sich ob sie dich am Leben lassen sollen oder es einfach beenden! Du wirst auch hier, im besten Fall, medizinisch versorgt. Vielleicht gibt es ein Gegenmittel? Vielleicht muss man auch den Arm oder das Bein mit dem Biss schnell amputieren um eine Zombiefizierung aufzuhalten!

Wie das genaue Prozedere des Ausspielens einer Infektion abläuft werden wir im Regelwerk vorgeben. Normale Wunden werden realistisch behandelt und haben realistische Folgen für den Spieler.

Äußere Einflüsse:

Euer Charakter reagiert realistisch auf äußere Einflüsse. Hier auch angepasst an das Spielszenario. Schneit es nun OT draußen, ist es kalt, aber noch verkraftbar kann so etwas in einer Apokalypse schnell doppelt so schlimm und doppelt so kalt sein. Die Sonne scheint euch warm ins Gesicht (OT) kann es IT sehr blenden und unangenehm sein.

Was IT geschieht bleibt IT:

Im LARP kann es teilweise recht rau und schroff zur Sache gehen. Jemand spielt einen großkotzigen, eingebildeten Schnösel oder einen übellaunigen, aggressiven Zeitgenossen. Der Ton wird rauer, es werden Konflikte aufkommen, vielleicht soll jemand den Zombies als Köder dienen. Denkt immer daran: Das was IT geschieht hat zu 99% nichts mit euch persönlich, mit euch als OT Person zu tun. SC die solche Charaktere spielen sind in fast allen Fällen OT die tollsten und nettesten Menschen! Geht auf das Spiel der Anderen ein! Kontert auf gleichem Niveau oder verlasst (gespielt beleidigt/genervt) einfach den Konflikt. So wie es euer Charakter tun würde. Nicht so wie du OT es machen würde. Sollte es dennoch etwas zu heftig im Spiel werden, wartet bis die Spielsituation beendet ist (nicht mitten im „Gefecht“ außer es besteht eine OT Gefahr) und nehmt euch den Spieler zur Seite. Mit dem üblichen „Du, mal kurz OT…“ lassen sich schnell Missverständnisse aus dem Weg räumen.

OT-Blase:

Eine OT Blase ist schnell erklärt. Du und ein Freund trefft euch im Spiel und legt vor allen anderen los mit OT Unterhaltungen. „Na wie war´s am Dienstag beim Fußball“ oder „Ey nachher bei der Party muss ich mir die Nummer von dem hübschen Spielleiter angeln“. Alles was nicht mit dem Spiel (IT) zu tun hat, hat auch nichts im Spiel verloren. So etwas stört ungemein die Atmosphäre, auch Immersion genannt.