Neues Heim Glück allein

Es war eine gute Entscheidung mich der Gruppe anzuschließen. Naja, wenn man das anschließen nennen kann.

Ich hab mit ein paar Leuten schon relativ guten Kontakt, dennoch ist die Skepsis sehr groß. Ich muss auch jede Woche mindestens zwei Mal zum Arzt, es nervt, aber ich hoffe, dass ich die anderen so davon überzeugen kann, dass ich „sauber“ bin.

Es ist wirklich schön mit ein paar Leuten diese schwere Zeit durchzustehen, nicht mehr allein zu sein. Es ist so eisig und stürmisch zur Zeit. Ich wäre vermutlich erfroren und dann wäre ich nie gefunden worden.

Ich hab‘ jetzt auf jeden Fall etwas Kraft getankt, ich helfe wo ich kann. Oder eher, wo zugelassen wird, dass ich helfe. Manchmal komm ich mir vor wie ein Kleinkind, alles wird einem „vorgeschrieben“ und „eingeteilt“. Aber ich denke anders würde das auch nicht funktionieren.

Ich hoffe ihr seid auch alle noch halbwegs „gut“ untergekommen bei den Temperaturen, ich bin froh dass ich meine Mützensammlung mitgenommen hab und auch ein paar warme Sachen. Gut, dass ich genug Camping-Zeugs dabei hatte. Irgendwie bin ich auch froh einen sicheren Platz zu haben, ich schlafe bedeutend besser als in meinem Unterschlupf. Manchmal gehe ich aber dennoch zurück, einfach um nach dem Rechten zu sehen, man weiß ja nie was man so findet.

Vielleicht sieht man sich, vielleicht liest man sich, vielleicht hört man voneinander. Leider habe ich keine weiteren Infos bekommen können, wie es mit den Evakuierungen aussieht…aber das wird schon.

Hoffentlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.